August 2015: Flüchtlingshilfe, Bundesliga, NATURE ONE, Maccabi Games, ReggaeJam

August 2015: Flüchtlingshilfe, Bundesliga, NATURE ONE, Maccabi Games, ReggaeJam

+++  Viele Informationen, Kommentare und Bilder auf unserer facebook-Seite  +++

 

Commander bei DRK GS und Landesverbänden zentrales Werkzeug in der Flüchtlingshilfe

Der Commander von Ruatti Systems GmbH wurde noch niemals parallel so flächendeckend eingesetzt wie in den letzten Wochen. Es arbeiten hunderte Helfer mit dem Commander jeden Tag. Und durch unsere Lösung mit den Notunterkünften werden es taglich mehr, die erkennen dass der Commander jetzt auch für diese Einsätze bestens geeignet ist.

Nach wie vor steht : unsere hotline steht aktuell 24h pro Tag zur Verfügung.

Es gibt Menschen und Organisationen die zeigen wie Hilfe gelebt wird. Unser Kunde, das Deutsche Rote Kreuz auf Bundesebene beim DRK GS in Berlin und auf den Landesebenen, setzen für die Abwicklung komplett auf unser Commander-System für die Verwaltung und übergreifende Kommunikation.

Die Erweiterung im Ruatti.Commander zur Koordination, Protokollierung und Führung für die Flüchtlingsunterkünfte ist fertig. In einer konzertierten Aktion mit dem DRK haben wir in den letzten Tagen und Stunden die Funktionen erweitert, um dieser Aufgabe gerecht werden zu können und den Commander als zentrales Werkzeug auch für diese "Einsätze" verwenden zu können. Und die Version steht bereit für die Online-Kunden. Aktuell aktualisiert wurden die Versionen für das DRK Generalsekretariat, der DRK Landesverband Baden-Württemberg und der DRK Landesverband Westfalen-Lippe, die das dringend brauchten. Sobald wir am Montag das "Go" haben und wir die Auswertungen auch noch integriert haben, werden wir das allen Kunden als Patch für die Online-Versionen zur Verfügung stellen. Eine Kurzdokumentation steht abrufbereit. Wir auf unserer Seite werden alles im Commander integrieren, was einen reibungslosen Ablauf, die übergreifende Kommunikation und Transparenz bedeutet. Die Dokumenten-Echtheit ist aus vielerlei Hinsicht notwendig. So kann z.B. das "Schadenskonto" jeder Unterkunft auf jeden beliebigen Zeitpunkt gesetzt werden, um die Lagesituation zum Besagten abzurufen und zu nutzen.

Funktionen Teil 2 (Neue Maske, Druckfunktion, Übersichtsfenster, Auswertung) im Ruatti.Commander zur Koordination, Protokollierung und Führung für die Flüchtlingsunterkünfte sind ab spätestens 19:00 Uhr verfügbar für alle Online-Versionen in unserer Cloud. Wir haben die Erfahrungen vom Wochenende genutzt, und die weiteren Notwendigkeiten eingebaut und ergonomische Verbesserungen vorgenommen. Neben der Maske zur Erfassung der Unterkunftsdaten und der Integration in die Lagekarte, können die Daten gefiltert aggregiert werden. Man kann die Masken ausdrucken und die Selektionsmenge im Übersichtsfenster. Volltextsuche innerhalb der Lagekarte. Und als Tipp für die Einheiten, die auch die einzelne Unterkunft dokumentenecht protokollieren wollen, der Vorschlag, das mit dem Schadenskonto in der Lagekarte zu machen, alles landet in Kopie im ETB aber wichtig, Sie können das Schadenskonto zu jedem beliebigen Zeitpunkt wieder abrufen und darstellen.

Über das Führungsportal sind die Daten verfügbar für andere und übergeordnete Stellen, insofern die freigeschaltet werden. Also eine deutschlandweite Kommunikation und Darstellung sind im Commander integriert. Die Commander-Entwicklungen für die übergreifende Führung der Notunterkünfte für Flüchtlinge sind fertig und werden heute Nachmittag online upgedated und den lokalen Installationen als Download zur Verfügung gestellt. Wir haben taktische Zeichen für die verschiedenen Notunterkünfte erstellt, diese werden dann so in der Lagekarte angezeigt, desweiteren haben wir diverse Filter und Auswertemöglichkeiten eingebaut, damit Kapazitäten usw. in Abhängikeit von Region, Art usw ermittelt werden können. Und wir haben in der Zusammenarbeit mit DRK Landesverbänden Westfalen-Lippe und Baden-Württemberg ein Schadenskonto Notunkünfte erarbeitet (inkl. Lagefilmfunktion und Darstellung des Kontos zu jedem beliebigen Zeitpunkt), dieses wird den Kunden auch mit email zur Verfügung gestellt zum Einspielen in die Lagekarte. Als nächstes erfolgt jetzt die Programmierung des Führungsportals, damit alle Einsatzinformationen, Unterkunftsinformationen, Kapazitätsmeldungen, Bedarf usw über das Führungsportal ausgetauscht bzw. Einheiten und- Organisationsübergreifend zusammengespielt und dezentral gepflegt werden können.

 

Start Bundesliga mit Commander

Musikfestival ReggaeJam  im LK Osnabrück

Einsatzbericht und Einsatzbilder der Kreisfeuerwehr Osnabrück zur Unwetterlage am 25.7.2015 während Musikfestival im LK Osnabrück mit dem Ruatti.Commander im Einsatz

"Das ReggaeJam ist ein jährlich wiederholendes Festival in Bersenbrück, es sind ca. 15.000 bis 20.000 Besucher anwesend. Das Veranstaltungsgelände besteht aus zwei großen Flächen die als Zeltplätze genutzt werden. Es schließt sich ein kleines Waldgebiet an, hier sind Bühnen und Verkaufsstände aufgebaut. Die Hase ein kleiner Fluss durchquert das Gelände. Die Feuerwehr Bersenbrück mit einigen Nachbarfeuerwehren stellen jedes Jahr während der 3 Tage eine Brandsicherheitswache. Am Donnerstag und Freitag trafen sich aufgrund der Wetterprognosen alle Verantwortlichen, Sicherheitsdienst, Veranstalter, Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst, um einen Plan zu erstellen für den Fall eines starken Unwetters. Am Samstagvormittag hat man dann entschieden Aufzustocken somit wurde die IuK-Gruppe der Kreisfeuerwehr mit dem ELW2 hinzugezogen. Um 15:00 Uhr fand dann die erste Lagebesprechung mit dem erweitertem Krisenstab statt. Ab jetzt wurden in Abständen von 1,5 bis 2 Stunden regelmäßig Lagebesprechungen durchgeführt. Eine Lagekarte wurde geführt, alle Informationen konnten ab jetzt dem ETB entnommen werden. Die Lagekarte wurde im Stabsraum geführt. Gegen 20:00 Uhr ist ein dicker Ast ( 40 – 50 cm Durchmesser) hinter der Bühne in eine Absperrung gefallen. Mit der Zustimmung des Veranstalters wurde das Veranstaltungsgelände sofort geräumt und das Festival unterbrochen. Nach dem Beseitigen des Astes und verschiedener Sicherungsmaßnahme durch THW und Feuerwehr konnte um 23:00 Uhr das Festival weiter durchgeführt werden. Aufgrund einer positiven Entwicklung der Wetterlage haben wir sehr viel Glück gehabt und es sind uns Personenschäden erspart geblieben. Wir waren gut aufgestellt, aber alle Beteiligten waren froh das uns Schlimmeres erspart geblieben ist.

Danke für die Freischaltung weiterer Lizenzen an dem Tag (Fa. Ruatti hat für den Einsatz in minutenschnelle die Version erheblich erweitert, sodass über 50 Personen am System arbeiten konnten).

Ralf Auf dem Felde 
Abschnittsleiter Nord Kreisfeuerwehr Osnabrück 
Telefon: 05435 / 2559 
Mobil: 0170 323 2559 
Fax: 05345 /602571 
E-mail: al-nord@kreisfeuerwehr-osnabrueck.de 
Internet: http://www.Kreisfeuerwehr-Osnabrueck.de 

 

NATURE ONE in Simmern

Mit der Kieler Woche der Einsatz mit den meisten Versorgungen bisher dieses Jahr. Über 2.000 Menschen finden Hilfe beim Roten Kreuz - Testlauf neuer Software geglückt 

Simmern, 02.08.2015 - DRK KV Rhein-Hundsrück Rheinland-Pfalz KASTELLAUN.

Fünf mal 24 Stunden Sanitätsdienst, 400 ehrenamtliche Rotkreuzhelfer und rund 2.150 Menschen, die Hilfe beim Deutschen Roten Kreuz auf der Nature One fanden. So lautet kurzgefasst die Bilanz der Einsatzkräfte des Sanitätsdienstes auf einem der größten Festivals für elektronische Musik in Deutschland. Bereits seit Mittwoch vergangener Woche waren die ehrenamtlichen Helfer auf der ehemaligen Raketenbasis Pydna bei Kastellaun aktiv. In Spitzenzeiten, wie der stark besuchten Samstagnacht hatte das DRK mehr als 120 Sanitätskräfte gleichzeitig im Einsatz. Allein in der Nacht von Samstag auf Sonntag behandelte der Sanitätsdienst des Roten Kreuzes über 650 Hilfesuchende. Erwartungsgemäß mussten die meisten Patienten in den Nachtstunden versorgt werden. Vorwiegend versorgten die Rettungskräfte eine große Anzahl kleinerer Verletzungen wie Schnittwunden, Gelenkverletzungen oder vereinzelt auch Knochenbrüche. Neben den Verletzten behandelten die Rotkreuzler auch Menschen mit Kreislaufproblemen und Erschöpfungszuständen. "In diesem Jahr waren die Besucher nicht allzu hohen Temperaturen ausgesetzt. Das hat uns sicherlich auch in die Karten gespielt." erläutert DRK-Einsatzleiter Heinz Dieter Wieß die aktuelle Lage. Glücklicherweise kam es im Verlauf der Veranstaltung zu keinen lebensbedrohlichen Verletzungen. Trotzdem endete für rund 100 Besucher das Festival im Krankenhaus, da sie auf weitere Abklärung oder eine stationäre Behandlung angewiesen waren. Das DRK errichtete für die Durchführung des Sanitätsdienstes zwei 300 Quadratmeter große Behandlungszelte, welche eine Kapazität von rund 30 Patienten gleichzeitig aufnehmen konnten. In einem speziellen Intensivbereich konnten schwerere Notfälle schnell und effektiv behandelt werden.

Das Rote Kreuz testete in diesem Jahr erstmals ein elektronisches Patientenmanagementsystem, welches für schnellere Abläufe und eine Einsatzübersicht in Echtzeit sorgte. Einsatzleiter Heinz-Dieter Wieß zeigte sich mit dem neuen System zufrieden: "Wir werden die Systemgeschwindigkeit noch weiter verbessern, sind mit dem ersten Testlauf aber sehr zufrieden. Auch die neue Aufteilung der Behandlungszelte mit einem separaten Bereich für kleinere Wundversorgungen hat sich bewährt und den Patienten oft längere Wartezeiten erspart." Als weitere Neuerung setzte das DRK in diesem Jahr auf eine verstärkte Kommunikation in den sozialen Netzwerken. Bei Twitter informierte das Rote Kreuz die Besucher mit Gesundheitstipps um Notfällen vorzubeugen. Darüber hinaus wurden auch die Standorte der Behandlungszelte und Notrufmöglichkeiten getwittert. Um die Verpflegung der eingesetzten Helferinnen und Helfer kümmerte sich das Verpflegungsteam des DRK Kreisverbandes Rhein-Lahn mit komplett eingerichteter Feldküche samt Feldkoch. "Stay as you are" lautete das Motto der 21. Nature One - für das DRK ist sicher: "Wir kommen auch in den nächsten Jahren gerne wieder und freuen uns wenn die Stimmung bei unseren Einsatzkräften und den vielen freundlichen und dankbaren Besuchern so bleibt." resümiert Heinz-Dieter Wieß. Köhler/DRK.

 

14. European Maccabi Games 2015 in Berlin

Der ASB Regionalverband Berlin-Nordwest e.V. unterstützt den DRK-Landesverband Berliner Rotes Kreuz e. V. bei der Absicherung der Maccabi Games 2015.

Monday, August 31, 2015